Mein Auslandsjahr

Lugano 2011


ein kleiner Einblick 

Meine neue Frisur :)

17/09/2011

 

Freier Tag, super :) Nachdem ich um 9 Uhr aufgestanden bin, bin ich zusammen mit meiner Gastmutter nach Lugano gefahren um uns dort einen schoenen Haarschnitt verpassen zu lassen (wir sehn jetzt um Jahre juenger aus :)  ) Leider hat es am Mittag angefangen zu regnen und somit wurden meine Plaene, abends in die Stadt zu fahren, direkt wieder zu Nichte gemacht ( es regnet noch immer und wr habn schon 2 Ihr morgens...) Also vertrieb ich mir die Zeit am Computer und chattete mit meinen geliebten Freunden in Orschel und Frankfurt. Gegen 1:30Uhr war ich dann, dank Liveschaltung per Skype) mit meinen Freunden im Boot - wie sehr ich das vermisst habe :) - Mir wurden Staendchen gesungen und unzaehlige Kuesschen zugeworfen, so kann der Abend jetzt gerne immer zu Ende gehen. Oberursel, ich vermisse dich, doch bald bin ich wieder da :)) und dann bin ich wieder mit im Boot an der Front :))


12/09/2011 - 16/09/2011

 

Die Woche lief eigentlich immer gleich ab.Mit den Kindern Mittagessen, zusammen spielen und basteln und dann auf  zum Spielplatz, mehr ist in dieser Woche auch nicht wirklich passiert, zumindest nichts erwaehnenswertes ;)

06/09/2011 - 09/09/2011

 

So, ich hab's doch gewusst, das mit der Regelmaeßigkeit ist nicht so meins, aber ich fasse die letzten Tage mal kurz zusammen :)

In der Woche habe ich das erste Mal in C&A ein Baby gefuettert und muss sagen, dass man das auf jeden Fall mal gemacht haben muss, man zieht die ganze Aufmerksamkeit auf sich :D (nur leider laufen in der Kinderabteilung keine maennlichen Wesen rum, bzw keine, die keine Bambinos haben -.- :D )

Sonst war die Woche sehr uebrschaulich, waren in einem unter Baeumen liegenden Spielplatz und haben eine Mutter kennengelernt, deren Tochter fast so alt ist wie Leon und uns mit ihr zum spielen in den naechsten Tagen verabredet. Ab kommender Woche geht L. vielleicht in eine Spielgruppe, je nachdem wie es ihm dort gefaellt.

 

Haben heute (Freitag) besuch von einem Geschaeftspartner von Herman bekommen, ein bisschen Macho der Herr, aber man kann mit allem umgehen ;)

05/09/2011

Der Tag begann um eine ertragbare Uhrzeit (08:30Uhr). Ich habe bis 13 Uhr mit den Kindern geholfen und mich dann am Mittag erstmal schoen in die Sonne gepezt, bevor ich mich weiter auf die Suche nach einer geeigneten Sprachschule und weiteren Au-Pairs in Lugano, begeben habe. Zum Abendessen der Kinder war ich wieder voller Energie und Leon hat mir die erste, selbstgemachte, Collage geschenkt. (wohlbemerkt am 4 (!) Tag :) )

 

04/09/2011

Da es Sonntag ist kann ich erstmal schoen lange schlafen, was bei diesen Temperaturen bedeutet, max. 9 Uhr. Hat auch was Gutes, dann bekomm ich weningtens etwas vom Tag mit, den Tag haette man sich allerdings auch sparen koennen, denn es regnet immer noch und ich kann nichts machen. Zum Glueck hat Herman, mein Gastvater, mir im Laufe des Tages meinen Mac angeschlossen, damit ich mit meinen Freunden Skypen kann. 

Dieser Tag war der bisher langweiligste, aber die Woche beginnt morgen ja erst richtig, mal schaun was so auf mich zukommt :)



PS: Ich bin schon jetzt irgendwie davon ueberzeugt, dass ich das mit dem Tagebuch nicht wirklich durchhalten werde, aber wir werden sehen! :))

03/09/2011

Es ist Samstag und ich habe meinen ersten freien Tag, Nachdem ich erstmal einige Zeit im Zimmer verbracht habe, entschloss ich mich mir meinen Bikini anzuziehen und ne Runde im Pool zu schwimmen, oder wie das ausgesehen haben muss, eher unter zu gehen, naja, was erwartet man auch, wenn man mindestens 3 Jahre nicht mehr im Wasser war ;) Nach ein paar Runden harrte ich im Wasser aus und bewunderte die atemberaubende Aussicht ( man kann vom Pool aus direkt in die Stadt gucken, und das Beste ist, keiner kann dich sehen :P ) So nebenbei bemerkt, scheinen meine Nachbarn die reichsten Leute in der Nachbarschaft zu sein...so ein Haus habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen! Also ich dann zum Mittagessen wieder ins Haus bin, hat es unerwartet angefangen zu regnen und deswegen konnte ich nicht, wie geplant, auf das Stadtfest gehen und mir die schweizerische/italienische Kultur naeher bringen lassen, aber ich denke da ergeben sich noch einige Moeglichkeiten, also habe ich versucht zumindest ein paar italienische Worte zu lernen (hat nicht wirklich viel gebracht, aber zumindest kann ich Menschen begruessen und mich bedanken, das ist doch schon mal was )

02/09/2011

Der erste Tag in der neuen Heimat geht nun zu Ende. Wobei "Heimat" es noch nicht wirklich trifft, das wird wohl noch einige Monate dauern. Nach einem kleinen Fruehstueck und den ersten Annaeherungsversuchen, sind wir nach Lugano Stadt gefahren und Ionna, meine Gastmutter, hat mir ein wenig die Umgebung gezeigt. Der Luganer See ist sehr schoen. Der Park und der kleine Sandstrand direkt am See, werden wohl meine haupt Aufenthalsziele, neben Mailand, am Wochenende.

01/09/2011

15.43 Uhr Ankunft Flughafen Köln-Bonn.
-Nachdem ich 2 Stunden zu früh an meinem Terminal  angekommen bin und ich einen uneschreiblichen Drang  nach einer Zigarette verspürte, habe ich mich bei einem  Securitymann nach einer Möglichkeit zum rauchen  erkundigt. Was ein Glück kann man mit seiner Card so oft  rein u raus wie man möchte, also dackelte ich ihm in einem  seelenruhigen Tempo hinterher, als ich ihm von meiner  Faszination:Flugzeug erzählt habe, führte er mich an einen  Ort, an dem nur Mitarbeiter zutritt haben, eine Terasse, von  der aus man die beste Sicht auf den gesamten Flughafen  hat-Atemberaubend!-
18:05 Uhr
-Abflug von Terminal 10c, Sitzplatz 10a, linker Flügel, der  Flug war bis auf ein oder zwei kleinere Turbulenzen doch  sehr ruhig, ich meine, ein bisschen rumgehoppse hat noch  keinem geschadet ;)
 Neben mir, ein junges Mädchen ca 17, die meinte, das  DEUTSCHE Flugpersonal, nur auf Englisch anreden zu  müssen -sehr eigenartig, aber doch ziemlich unterhaltsam-  :D
 Naja, der Flug war nach 1 1/2 Stunden auch schon wieder  vorbei, viel zu schnell, wenn ihr mich fragt. Das Gefühl der  Freiheit, in solch einer Wolkendecke, hätte gerne noch  andauern können.
19:35 Uhr
-25 Grad, ich geh fast ein!
 Direkt meinen Koffer auf dem Band geschnappt und mich in  die Menge der warteten Menschen geworfen, wo ich auch  gleich meinen Gastvater entdeckt habe.
 Nach ca 40 minütiger Fahrt und einem Halt an einem  Tankstellen-Supermarkt (verrückte Italiener) kamen wir  endlich in meinem neuen Zuhause an. Die Aussicht auf  Lugano Stadt ist sensationell, schon geil, wenn man auf  nem Berg wohnt ;)

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!